Anthroposkopie n. Prof. Dr. Kirchhoff

Hochfrequenz - Somato – Densitometrie


Densitometrie heißt Dichtemessung. Die Anthroposkopie ist eine wissenschaftlich fundierte Untersuchungsmethode, mit der entzündliche (zum Beispiel Darmschleimhaut-Entzündung) oder deformierende Erkrankungen (z.B. Arthrose) an Organen und Gelenken festgestellt werden können.

Der Patient bekommt über eine Handelektrode ein schwaches elektromagnetisches Feld übertragen (Stromstärke wie bei einer Taschenlampen-Batterie). Mit einer Messsonde werden dann verschiedene Punkte am Körper untersucht, um festzustellen, wo und in welchen Bereichen Abweichungen von der Norm vorhanden sind. Die ermittelten Werte liefern auch Hinweise für die Therapie (zum Beispiel entzündungshemmende Behandlung oder aufbauende Maßnahmen an Gelenken).

 

zurück zu Diagnoseverfahren