Biochemie nach Dr. med. W. H. Schüßler - Mineralstofftherapie

Schüßler-Salze sind Mineralsalze, ohne die keine lebenserhaltenden Prozesse im Körper möglich sind! Sei es Atmung, Verdauung oder der gesamte Stoffwechsel – Mineralstoffe sind für alle Funktionen von Bedeutung.

Dr. Schüßler entdeckte etwas Einzigartiges: Obwohl wir mit unserer Nahrung Mineralsalze täglich aufnehmen, können mineralstoffbedingte Störungen und in der Folge Krankheiten entstehen. Warum dies? Dr. med. Wilhelm Heinrich Schüßler (1821-1898), praktischer Arzt aus Oldenburg, stellte fest, dass Blockaden in der Zelle die Ursache sind. Diese erschweren die Aufnahme der Salze, deren Funktionen im Organismus und der einzelnen Körperzelle oder diese Blockaden führen zu Verteilungsstörungen (das richtige Salz ist nicht zur rechten Zeit am richtigen Ort). Schüßler beobachtete nun, wenn er seinen Patienten stark verdünnte Salze gab, verschwand die Blockade - der Patient wurde gesund. Er begründete dies mit der Wirkung der Mineralsalze auf die menschliche Zelle: Ist sie aufgrund von krankhaften Störungen „starr“ in ihrer Tätigkeit, benötigt sie das für sie typische Salz in einer hohen Verdünnung (ein Millionstel Teil) als Impuls und Nährstoff, um ihre Funktion zu normalisieren.

Winzige Partikel eines Salzes genügen, um der Zelle, der kleinsten selbstständigen Lebenseinheit in unserem Körper, zu helfen, damit sie wieder „normal“ funktionieren kann.

zurück zu Therapieverfahren