Hildegardmedizin

Die Hildegard-Medizin basiert auf Visionen der heiligen Hildegard von Bingen (1098-1179) aus dem Mittelalter. Sie umfasst unter anderem Ernährungstherapie, Aderlass, Schröpfen, Edelsteinheilkunde, Psychotherapie und Pflanzenheilkunde. Die Heilmittel der heiligen Hildegard werden von verschiedenen Herstellern angeboten und exakt so hergestellt, wie es Hildegard von Bingen in ihren Werken „Causae et Curae“ und „Physica“ - dargestellt hat. Im Hildegard-Benediktinerinnen-Kloster Eibingen/Rüdesheim pflegt man besonders den Nachlass der Namensgeberin. Es gibt inzwischen ein umfangreiches Schrifttum zur Hildegard-Medizin und immer mehr Menschen fühlen sich zu dieser im wahrsten Sinne "von Gott gegebenen Medizin“ hingezogen. Bereichernd für die heutige Medizin und Naturheilkunde ist vor allem Hildegards Ernährungslehre, wobei der Schwerpunkt auf Dinkelkost (Urdinkel nach Dr. Herztka) in allen Variationen liegt. Der Aderlass nach Hildegard, der in den Tagen nach Vollmond praktiziert wird, fördert die Ausleitung von Giftstoffen, reguliert das Hormongeschehen im Körper und hat sich bei vielen akuten und chronischen Erkrankungen in der Praxis bewährt. Beachtenswert sind die von Hildegard gegebenen Hinweise zur Edelsteinheilkunde, die noch heute Gültigkeit besitzen. Ich hatte in den 1980-er Jahren noch Kontakt zu Dr. med. Hertzka, Konstanz, dem Pionier und Vater der heutigen Hildegard-Medizin. Aus dieser Begegnung sind wertvolle Impulse für meine Praxisarbeit entstanden.

zurück zu Therapieverfahren